Neuer Glanz fürs "Saladin-Eck"

Grafik: studioinges
Grafik: studioinges

In unmittelbarer Nähe zum Residenzschloss Darmstadt soll am Saladin-Eck ein 5-geschossiges Büro- und Verwaltungsgebäude entstehen. Seinen Namen hat das 619 Quadratmeter große Areal von einem Elektrohändler, der dort in einer hergerichteten Kriegsruine sein Geschäft eröffnet hatte. Nach dessen Schließung stand das zweigeschossige Gebäude leer, 2012 wurde es abgerissen. Nun soll das Saladin-Eck im neuen Glanz erstrahlen.
Im einladenden, offen gehaltenen Erdgeschoss ist ein Gastronomie - Bereich geplant. In den Obergeschossen werden unterschiedliche Bürogrößen für diverse Verwaltungseinheiten benötigt. Zudem sind einzelne Bereiche für besondere Beratungsmöglichkeiten mit International Studierenden sowie ein Raum für Konferenzen, Tagungen und Schulungen anzuordnen. Der Gestaltung der Gebäudefassade sowie der angrenzenden Flächen im Außenbereich zum öffentlichen Straßenraum wird ein besonderes Augenmerk zuteil.
Aufgrund der innerstädtischen Lage des Grundstücks in direkter Nähe zum ÖPNV und der damit erschwerten Baulogistik strebt die TU Darmstadt die Errichtung des Gebäudes im Modulverfahren bzw. in einer Hybrid-Bauweise an. Ebenso wird besonderer Wert auf einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen gelegt.

Wir bedanken uns herzlich bei unserer Auftraggeberin für das Vertrauen und freuen uns auf ein spannendes Projekt mit einem kreativen, aufgeschlossenen Projektteam.

Dieser Beitrag wurde verschlagwortet mit:    Bauherr Presse TB Frankfurt am Main Vergabeverfahren

Zurück

Wir wollen natürlich auch gerne wissen, ob und wie unsere Seite von den Besuchern genutzt wird. Dazu greifen wir auf die Dienste von etracker zurück. Sind Sie damit einverstanden, dass wir dafür Cookies verwenden? (Sie können Ihre Entscheidung jederzeit widerrufen). 

Info