VgV-Erfolg im Gesundheitswesen

Die Häuser 7 und Haus 8 befinden sich auf dem Kerngelände des Universitätsklinikums Frankfurt und sind über einen Verbindungsgang im 1. und 2. Obergeschoss miteinander verbunden. Im einseitig offenen Innenhof von Haus 8 befindet sich Haus 8A, ein aufgeständerter Containerbau, der sich über das 1. und 2. Obergeschoss erstreckt.
Neben Flächen im Nordflügel von Haus 8 mit Ambulanzbereich im Erdgeschoss und Bettenstationen in den Obergeschossen verfügt die Augenheilkunde ebenfalls über Teilflächen in Haus 7 und Operationsräumen in Haus 8A.

Geplante Maßnahmen:
Nach dem für voraussichtlich 2022/2023 geplanten Auszug der HNO-Klinik sollen der Augenklinik im Haus 7, 8 und 8A insgesamt etwa 4 472 m2 zugeordnet werden. Damit die Nutzungsflächen der Augenheilkunde auch mittelfristig dem heutigen Standard der Medizintechnik entsprechen und der dauerhafte Klinikbetrieb gewährleistet werden kann, sind verschiedene bauliche Maßnahmen erforderlich. Hierbei liegt eine besondere Dringlichkeit in der geplanten Ergänzung und Sanierung von Sanitärbereichen und Leitungssträngen, die bereits vor Auszug der HNO-Klinik umgesetzt werden soll.
Die übrigen Flächen erhalten eine Renovierung sowie in Einzelfällen kleinere bauliche Anpassungen.
Die Maßnahmen sind bedingt durch das Bauen im laufenden Krankenhausbetrieb abschnittsweise auszuführen.

Die PlanerAllianz mit dem Technischen Büro in Frankfurt am Main freut sich über die Beauftragung und dankt ihrer Auftraggeberin für das Vertrauen.

Dieser Beitrag wurde verschlagwortet mit:    Bauherr TB Frankfurt am Main Vergabeverfahren

Zurück

Wir wollen natürlich auch gerne wissen, ob und wie unsere Seite von den Besuchern genutzt wird. Dazu greifen wir auf die Dienste von etracker zurück. Sind Sie damit einverstanden, dass wir dafür Cookies verwenden? (Sie können Ihre Entscheidung jederzeit widerrufen). 

Info